Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Eine eigene Welt für Kinder mithilfe eines Stelzenhauses

Dienstag, 20. Dezember 2011

Kinder spielen nur zu gern die Welt der Erwachsenen nach, dies hilft ihnen zu verstehen und zu begreifen, mithilfe des Spiels können sie den Alltag nacherleben. Allerdings benötigen sie hierfür ein eigenes kleines Reich, welches nicht zwangsläufig im Kinderzimmer liegen muss. Eine sehr gute Möglichkeit, Kindern eine eigene Welt zu ermöglichen, ist ein Stelzenhaus im Garten. Stelzenhäuser können selbst in einem kleinen Garten erbaut werden. Darüber hinaus findet man sie im Handel in einer drei- und vierbeinigen Form. Wie hoch das Stelzenhaus einmal sein wird, sollte vor allem vom Alter der später darin spielenden Kinder abhängig gemacht werden. Sein Aussehen hingegen sollten fast ausschließlich die Kinder bestimmen dürfen, denn nur auf diesem Wege werden sie es auch entsprechend annehmen und gern darin spielen.

Ein Stelzenhaus sollte sicher sein
Sicherheit wird natürlich auch bei einem Stelzenhaus großgeschrieben. Das Kinderspielhaus auf Stelzen sollte zum Beispiel nicht auf einer harten Betonfläche errichtet werden. Stürzt ein Kind trotz aller Sicherheitsmaßnahmen einmal ab, wird der harte Untergrund den unfreiwilligen Abstieg recht unsanft abbremsen. Rasen, Sand oder Matten sind erheblich besser geeignet. Da ein Stelzenhaus zumeist aus Holz besteht, sollte dieses möglichst unbehandelt sein. Ein Anstrich verlängert natürlich die Haltbarkeit des Naturmaterials allerdings sollte die Farbe frei von Schadstoffen sein. Darüber hinaus macht ein bunter kindgerechter Anstrich das Kinderspielhaus für die Kinder erheblich attraktiver. Mit bunten Farben und etwas Fantasie kann aus einem schlichten Stelzenhaus eine Ritterburg, ein Prinzessinnenschloss, eine Raumstation oder ein Piratenschiff entstehen. Die Möglichkeiten sind vielfältig und in der Regel werden nur wenige Accessoires benötigt, um Kinderträume wahr werden zu lassen.

Stelzenhäuser können erweitert werden
Wer mag, kann das Stelzenhaus im Garten um diverse Details erweitern. So kann eine Rutsche neben der obligatorischen Leiter oder Treppe als zweiter erheblich schneller Abstieg dienen. Kletterseile und Kletterwand sind ebenso denkbar und im Erdgeschoss ist Platz für einen Sandkasten bzw. einen Abstellraum für Kinderspielzeug. Die Möglichkeiten sind vielfältig, doch gerade dies macht ein Stelzenhaus zu einem so schönen vielseitigen Spielplatz. Kinder können ihre Fantasie frei ausleben, Neues entdecken und selbst zum großen Entdecker oder Abenteurer werden. Die Inneneinrichtung eines Stelzenhauses hängt ganz erheblich von der Größe und den Wünschen der Kinder ab. Manchen von ihnen genügt ein Stuhl oder eine Bank, andere wünschen sich einen Sitzsack auch hier sollten Eltern, wann immer möglich den Wünschen der Kinder nachgeben. Es muss ja nicht so weit gehen, dass die kleinen Bewohner des Stelzenhauses über einen eigenen Fernseher verfügen, ob wohl es auch dies schon gegeben hat und ganz sicher gibt.

Das Stelzenhaus – ein eigenes Reich für Kinder

Donnerstag, 08. Dezember 2011

Kinder benötigen ihr eigenes kleines Reich, wenn sie ihre eigene Kreativität voll und ganz entfalten sollen. Natürlich kann dieses Reich auch im Kinderzimmer liegen, doch es ist für die Kinder um vielen schöner, wenn diese kleine Kinderwelt etwas außerhalb der Reichweite der Eltern liegt. Erreichen können Eltern dies mithilfe eines Stelzenhauses, diese kleinen Häuser nur für Kinder werden üblicherweise im Garten aufgestellt. Kinder können sich hier frei entfalten sei es allein, mit den Geschwistern oder mit Freunden. In ihrem kleinen Haus können Kinder tun und lassen, was sie möchten.

Stelzenhäuser benötigen nicht viel Platz
Kinder haben in der Regel eine recht genaue Vorstellung vom späteren Aussehen ihres Stelzenhauses. Sie werden daher ihr Haus nur dann wirklich annehmen, wenn es zumindest annähernd ihren persönlichen Wünschen entspricht. Aus diesem Grund sollten Eltern ihrem Kind ein Mitspracherecht einräumen. Wer seinem Kind oder seinen Kindern ein derartiges Eigenheim schenken möchte, sollte daher besser zum Gutschein greifen und im Anschluss die Planung gemeinsam vornehmen. Ob das Stelzenhaus auf drei oder vier Stelzen steht, hängt nicht allein von der Größe des Gartens, sondern auch von den Wünschen der Kinder ab, die es später nutzen werden. Beide Häuserformen benötigen nicht allzu viel Platz, daher genügt auch ein recht kleiner Garten für ein derartiges Spielparadies. Im sogenannten Erdgeschoss bietet es zudem Platz für einen Sandkasten oder man kann es als kleinen Abstellraum für Kinderfahrzeuge oder Ähnliches nutzen. Der Einstieg kann mithilfe einer Leiter oder eines Kletterseils geschehen. Verlassen wird das Haus entweder über die eben erwähnte Leiter oder über eine Rutsche. Die Möglichkeiten sind recht vielfältig, denn auch der zusätzliche Einbau einer Kletterwand ist möglich.

Ein Stelzenhaus sollte sicher sein
Ein Stelzenhaus können Eltern in ganz unterschiedlichen Preisklassen erwerben. Jedoch gerade sehr günstige Ausführungen weisen nicht selten ganz erhebliche Mängel auf, daher sollten Eltern vor dem Kauf genau auf den Aspekt der Sicherheit achten. Ein Stelzenhaus wird niemals ebenerdig gebaut werden, doch die Höhe kann eine große, ja lebensbedrohliche Gefahr für Kinder darstellen. Eine möglichst absturzsichere Bauweise ist sehr zu empfehlen. Das heißt, Geländer und Fenster sollten hoch genug sein, um zu verhindern, dass Kinder einfach beim Hinauslehnen abstürzen. Besteht die Möglichkeit die Fenster mit einem Fenster aus Kunststoff dicht zu verschließen, sollte man dies tun. Darüber hinaus muss unbedingt verhindert werden, dass spielende Kinder die Chance haben auf das Dach des Stelzenhauses zu klettern. Stürze führen übrigens zu weniger heftigen Verletzungen, wenn das Stelzenhaus auf Rasen und nicht auf eine Betonfläche erbaut wurde, auch Sand oder spezielle Matten sind gut geeignet. Trotz aller Gefahren sollten Eltern ihren Kindern das Erlebnis Stelzenhaus ermöglichen.

Ein Stelzenhaus für Kinder – Selbst bauen geht auch

Mittwoch, 23. November 2011

Ein Stelzenhaus im Garten, das ist für Kinder das reinste Paradies. Sie können klettern, sich verstecken und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Mal ist das Stelzenhaus ein Piratenschiff, mal eine Burg, die verteidigt werden muss und manchmal vielleicht der Hauptsitz von Robin Hood. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick kann so ein Stelzenhaus auch selbst gebaut werden.

Und so geht es:
Das wichtigste beim Bau ist und bleibt die Sicherheit der Kinder, darum sollte vor Baubeginn ein Plan erstellt werden (am besten mit den Kindern zusammen), was machbar ist und was sicherheitstechnisch nicht geht. Damit die Stelzen später jeder Belastung standhalten, müssen sie mit Metallankern versehen und entweder in die Erde geschlagen oder einbetoniert werden. Alle Balken, Bretter und die Vierkanthölzer sollten extrem stabil sein, wer hier spart wird es später bereuen. Für die Verbindungen der Einzelteile sind Metallwinkel die beste Wahl.


Nun kann es losgehen:

  • Wenn die Metallhalterungen in der Erde oder im Beton verankert sind, werden die passenden Vierkanthölzer eingesetzt und fest verschraubt
  • Je nachdem, wie hoch das Stelzenhaus am Ende werden soll, müssen die Stelzen mehrfach untereinander mit Querbalken verbunden werden. Hier kommen die Metallwinkel zum Befestigen zum Einsatz
  • Dort, wo der Boden des Hauses platziert werden soll, müssen die Querbalken untereinander noch einmal verbunden werden. Anschließend werden die stabilen Bodenbretter darüber gelegt und fest mit den Balken verschraubt
  • Wenn das erledigt ist, kommen die Wände dran. Hier können ruhig etwas dünnere Bretter als für den Boden verwendet werden. Aber auch hier gilt: Sicherheit steht an erster Stelle! Also alles gut verschrauben
  • Damit später der Regen gut abfließen kann, sollte nun ein Schrägdach oben drauf kommen. Das Dach muss vor allem wetterbeständig sein, deshalb am besten mit Kunststoffplatten oder Dachpappe auslegen
  • Irgendwie müssen die Kinder ja auch ins Stelzenhaus gelangen, dafür kann entweder eine Strickleiter angebracht werden oder es wird eine stabile Holzleiter angebaut. Da sollten die Kinder gefragt werden, welche Variante ihnen lieber ist
  • Zum Schluss noch alles mit ungiftiger, wetterbeständiger Farbe bemalen. Hier sollten die Kinder miteinbezogen werden, nicht nur bei der Auswahl der Farben, sondern auch beim Streichen selbst

Um das Stelzenhaus noch interessanter zu machen, kann noch eine Rutsche, ein Kletterseil, eine Falltür oder ¬was auch immer, angebracht ¬werden. Der Fantasie sind dabei fast keine Grenzen gesetzt, aber nur fast, denn auch hier gilt: Erst die Sicherheit, dann das Vergnügen!

Mehr als ein Spielgerät – ein Stelzenhaus für Kinder

Dienstag, 08. November 2011

Mancher Erwachsene erinnert sich mit etwas Wehmut an sein Baumhaus aus Kindertagen. Dort wurde geträumt, gespielt, sich versteckt und so mancher Streich ausgeheckt. Es verhieß Geborgenheit und Abenteuer zugleich. Nun hat man selbst Kinder und möchte seinen kleinen Helden solche schönen Erlebnisse auch ermöglichen.

Moderne Stelzenhäuser für Kinder
Freizeit ist für viele Kinder vielfach mit intensiver Beschäftigung am Computer und mit Konsolenspielen, oder anderen Tätigkeiten im Zimmer verbunden. Deshalb sind Angebote im Freien besonders wertvoll. Kinder wollen etwas erleben, aktiv sein, und ihrer Kreativität freien Lauf lassen können. Ganz egal, ob auf öffentlichen Spielplätzen, Schulhöfen und in Kindergärten oder privat im eigenen Garten, Stelzenhäuser sind Multitalente und helfen diese Wünsche zu erfüllen. Sie bieten den Kindern ein eigens kleines Reich. Hier können sie sich zurückziehen und ihre Phantasie freien Lauf lassen. Moderne Stelzenhäuser haben einen multifunktionalen Spielwert und fördern die Bewegung, ohne Sicherheitsansprüche zu vernachlässigen.

Bausatz oder selbst bauen
Natürlich kann der geschickte Heimwerker und Hobbybastler ein Stelzenhaus selbst bauen. Material findet er im Baumarkt in großer Auswahl. Der Vorteil liegt neben der Freude an der eigenen Arbeit in der Individualität. Je nach Grundstück, baulichen Gegebenheiten und persönlichem Geschmack kann gebaut und gewerkelt werden. Damit das Stelzenhaus „Marke Eigenbau“, wirklich sicher steht und das Verletzungs- du Unfallrisiko für die Kinder möglichst gering bleibt, sollte man sich vorher gründlich informieren und die Hinweise auch beachten.

Einfacher und nicht weniger kreativ sind vorgefertigte Bausätze. Die Pfosten, Boden- und Wandelemente, sowie Fenster, Türen und das Dach sind perfekt aufeinander abgestimmt, so dass sich das Haus relativ unkompliziert aufstellen lässt. Wer den Aufbau nicht selbst übernehmen möchte, beauftragt am besten eine Firma. Vom Erdaushub für die Pfosten über deren Verankerung im Boden bis zum fertigen Haus übernimmt sie fachgerecht die komplette Montage.

Für Stelzenhaus–Bausätze gibt es umfangreiches Zubehör. Je nach Hersteller und Bauart können wahlweise Schaukelelemente, Rutschen, Kletterstangen usw. hinzu gekauft werden.

Nicht auf die Größe allein kommt es an
Als erstes ist auf jeden Fall auf die Sicherheit zu achten. Man sollte nach Prüfsiegeln anerkannter Institute schauen und sich über umgesetzte Sicherheitsstandards gründlich zu informieren. Ein noch so schönes Spielgerät ist bei Nichtbeachtung grundlegender Vorschriften geradezu gefährlich. Auch wenn vorgefertigte Bausätze durch Prüfsiegel eine gewisse Grundsicherheit garantieren, müssen auch diese sicher und stabil im Boden verankert werden, damit sie dem Ansturm mehrerer Kinder oder einem starken Wind trotzen.

Bezugsquellen
Einen guten Überblick über das breite Angebot an Stelzenhäusern für Kinder bieten einige Baumärkte oder Versandhäuser. Der Bezug über spezielle Onlinehändler ist noch einfacher. Ist das passende Modell gefunden und bestellt, erfolgt die Lieferung ganz bequem an den gewünschten Ort.

Ein Stelzenhaus für den Nachwuchs selber bauen?

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Wer einen Garten oder ein Grundstück sein eigenen nennen darf, der kann seinem Nachwuchs eine ganz besondere Freude machen und ein Stelzenhaus errichten. Kinder lieben diese Art von Rückzugsmöglichkeiten! “Die eigenen 4 Wände” im elterlichen Garten animieren zu Rollenspielen, fördern Kreativität und Phantasie und sorgen für mehr Bewegung.

Kaufen oder selber bauen?
Wenn man sich entschieden hat, dem Nachwuchs ein Stelzenhaus im Garten zu errichten, stellt sich als erstes die Frage, ob man auf vorgefertigte Bausätze zurückgreifen oder das Haus komplett selber errichten soll. Bausätze gibt es im Internet in allen Formen und mit unterschiedlichen Qualitäten. Hier sollte auf jeden Fall auf das TÜV-Siegel geachtet und auf Billig-Produkte aus Fernost verzichtet werden – dem Wohl ihrer Kinder zuliebe. Fertige Bausätze gibt es ab 2000 Euro. Weitaus günstiger ist die Eigenfertigung, hier ist jedoch ein Mindestmaß an handwerklichen Fähigkeiten und eine ausreichende Werkzeugausrüstung Voraussetzung.

Phase 1: Die gründliche Planung
Auch wenn es sich nur um ein Haus in Miniformat handelt: Planen Sie ihr neues Stelzenhaus sorfältig! Legen Sie im Vorfeld die Maße fest und fertigen Sie Skizzen an. Vielleicht findet sich in ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis ein Schreiner oder sonstwie technisch erfahrener Helfer. Denken Sie bei aller Bastelfreude immer an eines: Das Stelzenhaus wird für Kinder gebaut, also passen Sie alle Maße kindgerecht an.

Phase 2: Das Fundament
Ihre Kinder werden das Stelzenhaus nach allen Regeln der Kunst bespielen. Sie werden klettern, springen, toben, somit ist ein sicherer Stand und eine feste Verankerung im Boden oberstes Gebot. Auch wenn es viel Arbeit macht: Gießen Sie die Stützpfeiler in Beton. So erreichen Sie bestmögliche Stabilität über viele Jahre hinweg. Betongießen ist nicht so kompliziert, wie man meint. Im Baumarkt ihres Vertrauens kann man Sie zu dem Thema bestens beraten!

Phase 3: Der Aufbau
Kinder lieben mehrstöckige Spielpaläste. Gegen 2 oder 3 Etagen spricht auch nichts, sofern Sie dafür sorgen, dass der Boden rund um das Stelzenhaus weich ist und Stürze abfedern kann. Sand ist hier der ideale Untergrund und bietet darüber hinaus noch Anreize für Sandspiele. Verwenden Sie nur splitterfreie, robuste Hölzer und versenken Sie alle Schraubverbindungen, um Verletzungen auszuschließen. Toll sind auch Extras wie eine Rutsche oder Klettermöglichkeiten. Wenn die Kinder ihre eigenen Materialien, zum Beispiel beim letzen Waldspaziergang gefundene Hölzer oder Steine, in den Bau mit einfließen lassen. Ein mit Ästen und Blattwerk verziertes Dach macht nicht nur optisch was her, es erklärt Ihren Kindern auch spielerisch den Umgang mit der Natur!

Stelzenhaus als Baumhaus

Samstag, 22. Oktober 2011
Stelzenhaus

Stelzenhaus

Baumhaus oder Kinderspielhaus – ein Erlebnis für alle Kinder

Kinder finden den Garten in jedem Falle spannender als das eigene Haus oder das Kinderzimmer. In der Natur gibt es viel mehr zu entdecken, heraus zu finden und das Spielen ist einfach viel spannender. Doch wenn der Sandkasten oder die Schaukel nicht mehr ausreichend sind, ist ein Baumhaus oder ein Kinderspielhaus eine gute Möglichkeit, den Spiel- und Entdeckertrieb von Kindern zu fördern. Sie verbringen dadurch viel Zeit an der frischen Luft und der natürliche Bewegungsdrang wird gestillt.

Wenn Eltern ihren Garten planen, steht bei vielen Kindern der Wunsch nach einem Spiel- oder Baumhaus an oberster Stelle. Geeignete Gärten sind jene mit starken, tragfähigen und gesunden Bäumen. Bestimmte Baumarten wie Buchen, Eichen oder auch Apfelbäume eignen sich besonders gut als stabile Grundlage für Baumhäuser.
Um ein stabiles Buamhaus zu errichten, sollte der Baum an sich kräftige Äste haben, die in etwa auf gleicher Höhe liegen. Beim Fundament sollte auf eine gleichmäßige Geweichtsverteilung geachtet werden. Das Baumhaus selber sollte am Baum mit Schrauben befestigt werden – Nägel sollten nicht verwendet werden, da sie zu schnell rosten.

Ein Baumhaus ist für Kinder eine super Möglichkeit, naturnah zu spielen und sich im Freien zu bewegen. Das Baumhaus dient Kindern als spielerisches Versteck aber auch als Höhle, in die sie sich mit ihren Freunden verkriechen können, wenn die Eltern mla etwas nicht mitbekommen sollen. Kinder lassen sich beim Spielen in und um Baumhäuser die fantasiereichsten Geschichten einfallel: so dient das Baumhaus schnell mal als Piratenschiff oder festung, die nur über die Hängeleiter oder ein Kletternetz zu stürmen ist.

Ein Kinderspielhaus ist ein richtiges Haus in Miniatur Form. Es hat ein Dach, Fenster und ebenso eine Tür. Somit lernen Kinder spielerich mit dem “eigenen Reich” umzugehen und entwickeln Regeln. Vor allem das klassiche Rollenspiel “Mutter, Vater, Kind” wird gerne in diesm Häusern gespielt – dadurch wird frühzeitig die Teamfähigkeit geschult.

Spielhäuser werden sowohl aus verschieden farbigem Plastik/ Kunststoff als auch aus Holz angeboten. Man bekommt sie in diversen Ausführungen wie beispielsweise als Burg oder Prinzessinenschloss.  Bei einer gewissen Höhe des Kinderspielhauses kann man auch eine Schaukel oder eine Rutsche anbringen.
Es gibt Kinderspielhäuser für drinnen und für draussen.

Baum- und Kinderspielhäuser können in der Regel eigenhändig errichtet werden, Bauanleitung werden mitgeliefert. Erhältlich sind sie in Fach- und Gartenmärkten, Kaufhäusern oder auch im internet. Die Preise sind unterschiedlich: es kommt auf die Größe, Ausstattung und das Material an. Für den Garten ist wohl die Holzvariante zu empfehlen, da sich Holz zum einem gut in den Garten einfügt und zum anderen auch die Haltbarkeit oft länger ist.  Spielhäuser, die draussen stehen sind jeder Wittrung ausgesetzt – deshalb sollten jene, die aus Plastik/ Kunststoff sind, zum Herbst hin reingeholt werden. Da Kinderspielhäuser meist nicht im Boden verankert sind, ist das Transportieren kein Problem.

Spielhäuser, die im Freien stehen, sind ein Traum und Erlebnis für alle Kinder! Egal ob im Baumhaus oben in der Höhe oder im Spielhaus unten auf dem Boden: Kinder können sich beliebig austoben, ihrer Fantasie freien Lauf lassen und einfach Spaß am Spielen und Erforschen haben.