Ein Stelzenhaus für Kinder – Selbst bauen geht auch

Ein Stelzenhaus im Garten, das ist für Kinder das reinste Paradies. Sie können klettern, sich verstecken und ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Mal ist das Stelzenhaus ein Piratenschiff, mal eine Burg, die verteidigt werden muss und manchmal vielleicht der Hauptsitz von Robin Hood. Mit ein bisschen handwerklichem Geschick kann so ein Stelzenhaus auch selbst gebaut werden.

Und so geht es:
Das wichtigste beim Bau ist und bleibt die Sicherheit der Kinder, darum sollte vor Baubeginn ein Plan erstellt werden (am besten mit den Kindern zusammen), was machbar ist und was sicherheitstechnisch nicht geht. Damit die Stelzen später jeder Belastung standhalten, müssen sie mit Metallankern versehen und entweder in die Erde geschlagen oder einbetoniert werden. Alle Balken, Bretter und die Vierkanthölzer sollten extrem stabil sein, wer hier spart wird es später bereuen. Für die Verbindungen der Einzelteile sind Metallwinkel die beste Wahl.


Nun kann es losgehen:

  • Wenn die Metallhalterungen in der Erde oder im Beton verankert sind, werden die passenden Vierkanthölzer eingesetzt und fest verschraubt
  • Je nachdem, wie hoch das Stelzenhaus am Ende werden soll, müssen die Stelzen mehrfach untereinander mit Querbalken verbunden werden. Hier kommen die Metallwinkel zum Befestigen zum Einsatz
  • Dort, wo der Boden des Hauses platziert werden soll, müssen die Querbalken untereinander noch einmal verbunden werden. Anschließend werden die stabilen Bodenbretter darüber gelegt und fest mit den Balken verschraubt
  • Wenn das erledigt ist, kommen die Wände dran. Hier können ruhig etwas dünnere Bretter als für den Boden verwendet werden. Aber auch hier gilt: Sicherheit steht an erster Stelle! Also alles gut verschrauben
  • Damit später der Regen gut abfließen kann, sollte nun ein Schrägdach oben drauf kommen. Das Dach muss vor allem wetterbeständig sein, deshalb am besten mit Kunststoffplatten oder Dachpappe auslegen
  • Irgendwie müssen die Kinder ja auch ins Stelzenhaus gelangen, dafür kann entweder eine Strickleiter angebracht werden oder es wird eine stabile Holzleiter angebaut. Da sollten die Kinder gefragt werden, welche Variante ihnen lieber ist
  • Zum Schluss noch alles mit ungiftiger, wetterbeständiger Farbe bemalen. Hier sollten die Kinder miteinbezogen werden, nicht nur bei der Auswahl der Farben, sondern auch beim Streichen selbst

Um das Stelzenhaus noch interessanter zu machen, kann noch eine Rutsche, ein Kletterseil, eine Falltür oder ¬was auch immer, angebracht ¬werden. Der Fantasie sind dabei fast keine Grenzen gesetzt, aber nur fast, denn auch hier gilt: Erst die Sicherheit, dann das Vergnügen!

Die Kommentare sind geschlossen.